Wie relevant ist Influencer-Marketing jetzt und in Zukunft?

Nicole am in Online MarketingVisibility

Während man Bekannten und Verwandten oftmals noch erklären muss, dass es sich bei „Influencern“ nicht um eine Krankheit (Influenza) handelt, entwickelt sich die Disziplin des Online Marketings rasant weiter. Dennoch weiß bislang nur knapp die Hälfte der Deutschen (49%) mit dem Begriff Influencer etwas anzufangen (1). Für Unternehmen allerdings ist Influencer Marketing relevanter denn je. Doch nicht für jedes Unternehmen führt die Zusammenarbeit mit Social Media Stars zum Erfolg.

Influencer als neue Meinungsmacher

Weltweit betreiben aktuell 39% der Unternehmen Influencer Marketing (2) und die Plattform Instagram zählte im vorigen Jahr rund 4200 Influencer im Alter zwischen 21-28 Jahren (3). Der Großteil der Influencer befindet sich in dieser Altersklasse. Das ist auch der Grund für das vergleichsweise junge Alter der Abonnenten, die Influencer oftmals als Vorbild ansehen. Das Beispiel der Influencerin Bibi (Instagram: bibibeautypalace) zeigt, welches Ausmaß der Einfluss eines Influencers annehmen kann: Sie startete mit einem simplen Beauty-Kanal auf YouTube. Heute kann sie mehr als 5 Millionen YouTube-Abonnenten aufweisen, hat ihre eigene Drogeriemarke und besitzt ein geschätztes Vermögen von 1,5 Millionen Euro. Bloß mit YouTube verdient die Influencerin rund 45.000 Euro pro Monat (4). Durch die extrem große Reichweite kann Bianca Heinicke enormer Einfluss zugeschrieben werden: Klassische Medien bekommen somit hinsichtlich Meinungsbildung von Influencern wie Bibi zunehmend Konkurrenz. Mit dem Launch ihrer eigenen Körperpflegemarke fordert der YouTube-Star außerdem die etablierten Konsumgüterhersteller heraus.

Dilemma für Influencer: Millionen-Einkommen vs. Glaubwürdigkeit

Für Abonnenten sind die – zumindest vermittelten – intimen Einblicke in das Privatleben der Influencer interessant. Die Inhalte wirken glaubwürdig, authentisch und echt. In Deutschland geben 57% der befragten Marketing-Experten an, dass Influencer Marketing besonders glaubwürdig ist, gefolgt von Öffentlichkeitsarbeit (54%) und Content Marketing (50%) (5). Für die selbstständigen Influencer ergibt sich allerdings ein Dilemma: Einerseits sind Kooperationen mit Unternehmen notwendig, um Geld zu verdienen, andererseits darf der eigene Feed nicht mit kommerziellen Beiträgen überhäuft werden. Denn dann besteht die Gefahr, nicht mehr glaubwürdig bei den Followern anzukommen und der Influencer verliert somit seinen Wettbewerbsvorteil gegen klassische Werbeformen.

Was müssen Unternehmen beachten?

Plant man als Unternehmen, eine Influencer-Kampagne zu starten, sind einige wichtige Punkte zu beachten. Insbesondere aufgrund der großen Menge an Influencern, muss gut überlegt sein, wer zum eigenen Produkt am besten passt. Die Werte und Einstellungen des Influencers müssen mit der Markenbotschaft des Produkts übereinstimmen. Lässt man beispielsweise eine Lifestyle-Influencerin für eine Waschmittel-Marke werben, so ist fraglich, ob die Werbung authentisch bei den Followern ankommt. Auch die Reichweite des Influencers kann ausschlaggebend sein: Nicht immer sind die reichweitenstarken internationalen Influencer die beste Wahl. Möchte man das Produkt beispielsweise nur in Österreich vermarkten, so eignen sich oftmals mehrere Influencer mit geringerer Reichweite besser als ein internationaler Influencer mit Millionen-Reichweite.

Wie wird sich Influencer-Marketing in den nächsten Jahren entwickeln?

Die Prognose für die nächsten Jahre zeigt sich vielversprechend: In Deutschland geben 46,9% der ZAW-Mitgliedsverbände an, dass Marketingbudgets aufgrund von Influencer-Marketing umgeschichtet werden (6). Zudem wird von 45,5% der Verbände vermutet, dass Influencer-Marketing auch in fünf Jahren noch relevant ist (7). Als wichtigste Plattformen in der DACH-Region werden für die kommenden Jahre Instagram (34%), YouTube (31%) und Facebook (13%) prognostiziert (8). Eine weitere Prognose zeigt, dass sich das Marktvolumen für Influencer-Marketing in der DACH-Region von 560 Millionen Euro im Jahr 2017 auf 990 Millionen im Jahr 2020 fast verdoppeln wird.

 

Jetzt mit Influencer-Marketing starten!

 

 

Quellen:

  1. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/817879/umfrage/bekanntheit-des-begriffs-influencer-in-deutschland/
  2. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/873219/umfrage/nutzung-von-influencer-marketing-weltweit/
  3. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/707674/umfrage/influencer-auf-instagram-nach-geburtsjahrgaengen/
  4. https://www.vermoegenmagazin.de/bibis-beauty-palace-vermoegen-verdienst/
  5. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/686056/umfrage/glaubwuerdigkeit-von-marketing-instrumenten-in-deutschland/
  6. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/866283/umfrage/umfrage-zu-budgetumschichtungen-aufgrund-von-influencer-marketing-in-deutschland/
  7. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/866271/umfrage/umfrage-zur-relevanz-von-influencer-marketing-in-fuenf-jahren-in-deutschland/
  8. https://de.statista.com/statistik/daten/studie/881828/umfrage/verteilung-der-umsaetze-von-influencern-durch-sponsored-posts-in-der-dach-region-nach-social-media-plattformen/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer am Ball bleiben!

Mit dem eMagnetix-360°-Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle News rund um Themen der Online Marketing Welt!

Ich interessiere mich zusätzlich für den 7-Wochen-Online-Marketing-Kurs

Ja (Monatsbudget bis € 500)Ja (Monatsbudget ab € 500)Nein

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner Daten zum Zweck der Zusendung des Newsletters gemäß den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann die Einwilligung jederzeit widerrufen.