Inbound & Outbound Marketing

Carina am in Online MarketingContent

Unterschiede, Definitionen, Vorgehensweisen & mehr…

Im Zusammenhang mit Content Marketing hört man schon länger den Begriff Inbound Marketing. Doch für viele ist das derzeit noch ein Fremdwort. Wir möchten mit unserem Blog-Beitrag ein bisschen Licht ins Dunkel bringen.

Definition Inbound & Outbound Marketing

Beim Outbound Marketing werden Nachrichten des Unternehmens gezielt an Kunden gesendet. Das ist vor allem bei den klassischen Werbeformaten wie Prospekten, Fernsehwerbung oder Telefonmarketing der Fall. Dem gegenüber steht das Inbound Marketing, das besonders in den letzten Jahren immer mehr an Relevanz gewinnt, wie auch folgende Grafik über die Entwicklung des Suchbegriffs „Inbound Marketing“ in der Google Suche zeigt:

(Screenshot aus Google Trends)

Beim Inbound Marketing geht es darum, dass das Unternehmen von potentiellen Kunden gefunden wird, beispielsweise über interessante Inhalte. Content Marketing fällt somit zum größten Teil in den Bereich des Inbound Marketings, ebenso wie Social Media Marketing. Inbound Marketing geht einen Schritt weiter, das Ziel ist hier auch wirklich Leads zu generieren.

Unterschiede zwischen Inbound & Outbound Marketing

Der größte Unterschied ist somit, dass entweder die Kunden zum Unternehmen geführt werden (Inbound) oder dass das Unternehmen (bzw. seine Botschaften und Produkte) dem Kunden „aufgezwungen“ wird (Outbound). Beim Outbound Marketing steht meist der Verkauf der eigenen Produkte und Dienstleistungen im Vordergrund, beim Inbound Marketing die Information. Somit kann Inbound Marketing als Gegenteil von Outbound Marketing gesehen werden. Natürlich geht es auch beim Inbound Marketing letztendlich um den Verkauf der Produkte und den Unternehmenserfolg, allerdings stehen hier andere Strategien dahinter, wie die Information des Kunden, die Unterhaltung, die Lead-Generierung, die Image-Steigerung, der Experten-Status und ähnliches. Inbound Marketing bedeutet damit oft einen etwas größeren Aufwand als Outbound Marketing, der sich letztendlich aber auf jeden Fall auszahlt (sei es im Hinblick auf das gewonnene Vertrauen, die neuen, langfristigen Beziehungen oder die Image- und Bekanntheitssteigerung).

Ein weiterer Unterschied sind natürlich auch die Formate, die bei den beiden Marketing Methoden verwendet werden, wie diese Beispiele zeigen:
Inbound Marketing: Social Media Posting, Blog Beiträge, Videos, Infografiken, Checklisten, …
Outbound Marketing: Postwurf, Radiowerbung, Fernsehwerbung, Telefonwerbung, Flyer, Plakate, …

Unterschiedlich ist auch die Meinung der Marketer im Inbound & Outbound Marketing, was die Effektivität ihrer Marketing Maßnahmen betrifft:

(HubSpot State of Inbound, Global Report)

In dieser Statistik wird deutlich, dass Inbound Marketer die Marketing Aktivitäten ihres Unternehmens effektiver einschätzen als die Marketer im Outbound Bereich.

Vorgehensweise beim Inbound Marketing

Zu Beginn geht es darum, bei den potenziellen Kunden Aufmerksamkeit zu erregen, ohne aufdringlich zu erscheinen. Das geht am besten mit Mehrwert-Inhalten – egal ob auf der Website, dem Unternehmens-Blog oder auf Social Media Plattformen. Seien Sie präsent und versorgen Sie Ihre potenziellen Kunden mit Lösungen für ihre Problemen, mit Mehrwert-Informationen zu Themen, die sie interessieren und mit kreativen Inhalten, die sie unterhalten. Danach gilt es, mit den potenziellen Kunden zu interagieren, damit das Unternehmen immer wieder präsent bleibt und sich der potenzielle Kunde gut beraten fühlt. Das funktioniert beispielsweise mit einer Marketing Automatisierung, Chat-Funktionen oder E-Mail-Marketing. Wichtig ist, dass Sie am Ball bleiben und regelmäßigen Content produzieren, der den Kunden für das Unternehmen begeistern kann. Wenn Sie dies schaffen, werden Sie das Vertrauen der Kunden erhalten und so auch Kaufabschlüsse erzielen.

Diese kurze Übersicht zeigt die Prioritäten der Unternehmen im Inbound Marketing Bereich:

(HubSpot State of Inbound, Global Report)

Hier spielt die Suchmaschinenoptimierung eine große Rolle, dicht gefolgt von der Content Creation in den unterschiedlichsten Formen (Blog, Marketing Automatisierungen, interaktiver Content, usw.), aber auch das Content Seeding, also die Verteilung des erstellten Inhalts. Bei all diesen einzelnen Schritten, können wir Sie gerne unterstützen – hier anfragen!

Inbound Marketing ist also eine Win-Win-Situation. Der potenzielle Kunde erhält von Anfang an Lösungen für seine Probleme oder Antworten auf seine Fragen, wird unterhalten und informiert. Sie hingegen können potenzielle Kunden für Ihr Unternehmen gewinnen.

Fazit

Die Tendenz geht immer mehr in Richtung Inbound Marketing. Wer kennt es nicht – kaum startet die Werbung im TV oder Radio, wird der Sender gewechselt, immer mehr Postkästen erhalten den Hinweis „Keine Werbung“ und auf Telefonmarketing reagieren wir ohnehin nur mehr gereizt. Und was wollen wir? Lösungen für unsere Probleme und Fragestellungen und natürlich auch gerne ein bisschen Unterhaltung. Dafür ist Inbound Marketing genau der richtige Marketing Ansatz. Wer hier investiert, wird nachhaltig Erfolge erzielen!

Sie benötigen Unterstützung für Ihr Online Marketing?

Kontakt aufnehmen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer am Ball bleiben!

Mit dem eMagnetix-360°-Newsletter erhalten Sie regelmäßig aktuelle News rund um Themen der Online Marketing Welt!

Ich interessiere mich zusätzlich für den 7-Wochen-Online-Marketing-Kurs

Ja (Monatsbudget bis € 500)Ja (Monatsbudget ab € 500)Nein

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner Daten zum Zweck der Zusendung des Newsletters gemäß den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann die Einwilligung jederzeit widerrufen.