Bing vs. Google – Googelst du noch oder bingst du schon?

Julius am in Online MarketingPerformance

Es gibt unzählige Suchmaschinen am Markt, von Big Playern wie Google bis hin zu kleineren ganz speziellen Suchmaschinen wie etwa Ecosia, wo die Einnahmen aus Suchanzeigen verwendet werden, um Bäume zu pflanzen.

Im heutigen Beitrag habe ich mir die beiden größten Suchmaschinen im westlichen Raum Google und Bing einmal etwas genauer angesehen und dazu die wichtigsten Fakten, Informationen und Unterschiede für Sie gesammelt.

Google dominiert den Suchmaschinenmarkt mit einem gigantischen Marktanteil von 73,47 % auf dem Desktop und 78,91 % mobil weltweit. Google ist somit die weltweit größte Suchmaschine und hat es unter anderem mit der Bezeichnung „nach etwas googeln“ als offiziellen Begriff in den Duden geschafft. In Deutschland alleine hatte Google im Jahr 2016 einen Marktanteil von knapp 95 %, ebenso wie in Österreich.

Eine kleine unbeugsame Suchmaschine jedoch leistet dem Monopolisten Google hartnäckig Widerstand. Bing, die Suchmaschine von Microsoft, mit einem weltweiten Marktanteil am Desktop von 8,14 % und mobil von 0,84 %. In Amerika verwendet mittlerweile schon jeder 3. Nutzer die Suchmaschine bei einer Desktop-Suche, in Deutschland hingegen lt. einer Studie vom Jahr 2016 lediglich 4,16 %. In Österreich konnte Bing im Jahr 2016 etwa 3,5 % der Suchmaschinen-Nutzer für sich gewinnen.

Doch worin unterscheiden sich diese Suchmaschinen?

Die Reichweite

Ausschlaggebend für die Attraktivität einer Suchmaschine ist ganz klar die Reichweite. Wie viele Personen kann ich erreichen? Wie Sie bereits eingangs erfahren haben, ist Google die unangefochtene Nummer 1. Doch in den letzten Jahren hat sich vor allem bei Desktop-Anfragen sehr viel getan. In ganz Europa ist der Trend des steigenden Marktanteils von Bing zu beobachten. Die Erfolgsfaktoren von Bing sind einerseits natürlich die tiefe Integration in die Microsoft-Produkte und andererseits Partnerschaften mit anderen großen Unternehmen wie etwa Amazon oder auch Skype. In Sachen Reichweite ist Google unschlagbar, Bing ist jedoch stark am Aufholen und baut seinen Marktanteil kontinuierlich aus.

Das Publikum

Oft hört man von dem Mythos, dass der typische Bing-User der Generation der klassischen „Silver Surfer“, sprich der älteren Generation, angehört. Bing-Usern wird oft auch nachgesagt, dass sie wenig Onlinebezug haben, selten online einkaufen und generell sehr wenig online surfen. Die Gruppe der über 35-jährigen Nutzer ist in Bing tatsächlich verstärkt vertreten, die Unterschiede sind jedoch nicht so drastisch, wie der Mythos vermuten lässt. Bing Nutzer verfügen durchschnittlich über ein höheres Einkommen und geben auf Bing deutlich mehr aus, als der durchschnittliche Suchende im Internet.

Welche Suchmaschine ist nun „besser“?

Diese Frage muss jeder für sich aus seiner Position beantworten. Sowohl für Suchende als auch für Werbetreibende bringen beide Suchmaschinen Aspekte mit sich, die für oder auch gegen die jeweilige Suchmaschine sprechen können.

Quellen:

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/222849/umfrage/marktanteile-der-suchmaschinen-weltweit/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/225953/umfrage/die-weltweit-meistgenutzten-suchmaschinen/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/167841/umfrage/marktanteile-ausgewaehlter-suchmaschinen-in-deutschland/

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/431607/umfrage/marktanteile-der-meistgenutzten-suchmaschinen-in-oesterreich/

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Immer am Ball bleiben!

Mit dem eMagnetix-360°-Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle News rund um Themen der Online Marketing Welt!

Ich interessiere mich zusätzlich für den 7-Wochen-Online-Marketing-Kurs

Ja (Monatsbudget bis € 500)Ja (Monatsbudget ab € 500)Nein

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner Daten zum Zweck der Zusendung des Newsletters gemäß den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann die Einwilligung jederzeit widerrufen.