fragenüberfragen

Online Marketing FAQ

Fragen über Fragen über die unterschiedlichen Bereiche der Online Marketing Welt hören wir täglich – und das freut uns auch! Denn wir geben unser Wissen gerne an Sie weiter und stehen Ihnen mit Ihren individuellen Fragen und Bedürfnissen gerne zur Seite. Bevor Sie aber zum Hörer – bzw. in der heutigen Welt eher zum Smartphone oder Headset – greifen, überfliegen Sie unsere Online Marketing FAQ-Sammlung. Und vielleicht können Sie sich dann den ein oder anderen Cent Ihres Handy-Wertkartenguthabens sparen… (Gibt es überhaupt noch Wertkarten-Handys?)

Ist der Google Page Rank noch eine relevante Kennzahl im Linkbuilding?

Der „öffentliche“ Page Rank wurde von Google bereits seit einigen Jahren nicht mehr aktualisiert. Aus diesem Grund ist er nicht mehr aussagekräftig und sollte nicht mehr als Kennzahl genutzt werden.

Wie kann ich die SEO-Ergebnisse verfolgen?

Unsere Kunden erhalten bei langfristigen Betreuungen ein laufendes Reporting, in dem unsere Tätigkeiten aufgelistet sind und umfassende Analysen dargestellt werden.

Wird garantiert, dass ich mit meiner Website auf Platz 1 erscheine?

Seriöse Agenturen werden niemals Ranking-Versprechen machen. Der Grund dafür ist, dass man Platzierungen auf Rang 1, auf Seite 1 usw. nicht garantieren kann. SEO ist keine exakte Wissenschaft und es spielen viele Faktoren mit, die sich auf Platzierungen positiv oder negativ auswirken können.

Wie werden Keywords ermittelt?

Die Keywords werden durch eine umfassende Keywordrecherche ermittelt. Hier berücksichtigen wir natürlich Kundenwünsche und es kommen verschiedene Tools zum Einsatz. Wichtig dabei ist auch, dass die Inhalte auf die Keywords abgestimmt sein müssen – bzw. die Keywords auf die Inhalte – und die Suchintention potenzieller Nutzer beachtet werden muss.

Was ist die Keyword Density?

Die Keyword Density – im Deutschen Keyworddichte –  gibt an, wie häufig ein Keyword im Verhältnis zu den restlichen Wörtern in einem Text vorkommt.  Diese Methode wird immer noch gerne zur Optimierung von Texten verwendet, obwohl Suchmaschinen mittlerweile intelligent genug sind, um Themenrelevanz, Synonyme oder semantische Zugehörigkeiten bewerten zu können. Keyword-Stuffing nennt man das Überoptimieren eines Textes mit Keywords.

Was sind Long-Tail-Keywords?

Long-Tail kann sinngemäß mit Rattenschwanz aus dem Englischen übersetzt werden und damit sind Suchbegriffe gemeint, die relativ spezifisch sind und daher nicht so oft gesucht werden. Das Gegenteil davon sind Short-Head Keywords. Ein Beispiel für ein Short-Head Keyword ist „Agentur“, ein Long-tail Keyword beispielsweise „Online Marketing Agentur mit Zertifizierung“.

Was sind Keywords?

Keywords, zu Deutsch „Schlüsselwörter“, sind jene Begriffe, nach denen Nutzer suchen, um die gewünschte Information über Suchmaschinen zu finden. Demnach muss im Rahmen der SEO berücksichtigt werden, welche Keywords von der Zielgruppe genutzt werden, damit sie entsprechende Ergebnisse erhalten.

Was sind überhaupt Backlinks & warum sind sie wichtig?

Ein Backlink – zu Deutsch Rückverweis – ist ein Link, der von einer anderen Website auf die eigene Website führt. Backlinks sind „Empfehlungen“ von anderen Websites und helfen die eigene Seite im Ranking der Suchmaschinen zu stärken und besser zu vernetzen. Wichtig dabei ist nicht so sehr die Anzahl der Verlinkungen sondern die Qualität der linkgebenden Seiten. Das eigene Linkprofil (= Gesamtheit der Backlinks) sollte möglichst natürlich sein und Backlinks von verschiedenen Quellen enthalten.

Wann kann ich mit ersten Ergebnissen der SEO Maßnahmen rechnen?

Suchmaschinenoptimierung ist ein langfristiger Prozess und Änderungen aus bspw. einer OnPage Optimierung müssen zuerst von Suchmaschinen verarbeitet werden. Bis positive Effekte erkennbar sind – im Idealfall Verbesserungen der Platzierungen von Begriffen – dauert es daher eine bestimmte Zeit. Mit ersten langanhaltenden Ergebnissen, bspw. durch Maßnahme der OffPage Optimierung, kann man in etwa nach 6 Monaten Laufzeit rechnen.

Was ist der Google Index?

Der Google Index ist ein Abbild des World Wide Web basierend auf einer enorm großen Datenbank, in der Webadressen (URLs), Inhalte etc.  gespeichert sind. Google arbeitet mit Crawlern, die ständig das Internet nach neuen Seiten oder Unterseiten durchsuchen und in den Index aufnehmen. Bei einer Google Suche wird nicht das Internet in Echtzeit durchsucht sondern der Google Index.

Was ist eine Google Penalty?

Eine Penalty ist eine Maßnahme seitens Google zur Bestrafung von Websites, die gegen die Google Richtlinien verstoßen. Es gibt verschiedene Arten der Abstrafung und im schlimmsten Fall fliegt die eigene Seite komplett aus dem Google Index heraus und ist somit über die Google Suche nicht mehr auffindbar.

Was ist OffPage Optimierung?

Die OffPage Optimierung befasst sich mit allen externen Faktoren einer Website. Damit sind in der Regel Backlinks gemeint. Wir bei eMagnetix verwenden hierfür den Begriff Visibility Optimization und bauen mit diesem Produkt ein möglichst natürliches und umfangreiches Linkprofil auf.

Was ist OnPage Optimierung?

Unter OnPage Optimierung versteht man die Maßnahmen, die auf der eigenen Website durchgeführt werden können. Dabei werden inhaltliche Punkte berücksichtigt aber auch technische Aspekte behandelt, die die richtige Verarbeitung einer Website für Suchmaschinen gewährleisten.

Was bedeutet überhaupt SEO?

Die Abkürzung SEO steht für Search Engine Optimization und fasst alle Aktivitäten zusammen, die darauf abzielen, dass die eigene Website bei wichtigen Begriffen möglichst weit oben in den Suchmaschinenergebnisseiten aufscheint. SEO gliedert sich in die zwei Bereiche OnPage und OffPage Optimierung.

Was beschreibt die Kennzahl „Seitenaufrufe“?

Wenn eine Seite der Website aufgerufen wird und dies vom Google Analytics Code erfasst wird, wird ein „Seitenaufruf“ gezählt. Navigiert der Nutzer zu einer anderen Seite, wird ein weiterer „Seitenaufruf“ gezählt.

Was beschreibt die Kennzahl „Seiten/Sitzung“?

Die Kennzahl „Seiten/Sitzung“ entspricht der durchschnittlichen Anzahl von Seiten, die ein Nutzer während seines Besuches auf der Website aufruft.

Was versteht man unter Conversion-Rate?

Die Conversion-Rate entspricht dem prozentualen Anteil an Website-Besucher, die eines der in Google Analytics definierten Ziele erreicht haben (zum Beispiel einen Kauf getätigt haben). Die Conversion-Rate ist eine wichtige Kennzahl, um die Leistung und Performance einer Website zu beurteilen.

Was beschreibt die Kennzahl „Durchschnittliche Absprungrate“?

Wenn der Nutzer die Website nach nur einer Seite wieder verlässt, generiert der Besucher einen Absprung von 100 %. Die Absprungrate ist daher der prozentuelle Anteil der Besucher, die die Website nach einer Seite wieder verlassen. Bei der Berechnung ist es nicht wichtig, wie lange der Nutzer auf der Seite war. In einem Blog oder bei One-Page-Websites ist eine hohe Absprungrate normal.

Was beschreibt die Kennzahl „Durchschnittliche Sitzungsdauer“?

Als durchschnittliche Sitzungsdauer wird die Zeit, die der Nutzer durchschnittlich auf der Website verbringt, bezeichnet. Die Berechnung erfolgt vom ersten bis zum letzten Klick. Verlässt der Nutzer die Website nach einer Seite, wird der durchschnittlichen Sitzungsdauer ein Wert von 0 zugeordnet.

Was versteht man in Google Analytics unter Sitzungen?

Wenn ein Nutzer auf die Website gelangt, erzeugt er eine Sitzung, die standardmäßig 30 Minuten anhält. Dabei spielt es keine Rolle, wie viele Seiten vom Nutzer aufgerufen werden bzw. wie lange der Nutzer auf der Website bleibt. Nach 30 Minuten Inaktivität wird die Sitzung beendet und jede darauf folgende Aktivität löst eine neue Sitzung aus.

Was versteht man in Google Analytics unter Nutzer?

In Google Analytics bezeichnet man als Nutzer einen Besucher, der auf die Website gelangt. Wenn der Besucher die Website das erste Mal aufruft, zählt er als „neuer Nutzer“, anschließend ist er ein „wiederkehrender Nutzer“.

Was sind organische Zugriffe?

Nutzer, die über die organische (= unbezahlte) Google Suche auf die Website gelangen.

Was sind direkte Zugriffe?

Nutzer, die direkt über das URL-Eingabefeld auf die Website gelangen.

Wie wird die Leistung von Performance Marketing Maßnahmen gemessen?

Zur Erfolgsmessung von Performance Marketing Maßnahmen müssen vorab Ziele definiert werden. Aufbauend auf diesen Zielen können Conversions definiert werden, die der User auf der Website abschließen kann. Ein typisches Ziel ist zum Beispiel der Abschluss eines Warenkorbs im Online-Shop, also ein Einkauf. Durch geeignete Tracking-Maßnahmen kann nachvollzogen werden, ob dem Ziel-Abschluss der Klick auf eine Werbeanzeige vorausging. Somit ist der Erfolg bzw. die Leistung von Performance Marketing Maßnahmen transparent nachvollziehbar und den Kosten gegenüberstellbar (Stichwort ROAS).

Was ist eine Conversion und wie wird diese gemessen?

Als Conversion bezeichnet man im Online Marketing den Abschluss eines Ziels. Ein Ziel kann zum Beispiel die Anmeldung zum Newsletter, oder auch der Abschluss eines Kaufes sein. Conversions können durch sogenannte Tracking Codes und Tracking Tools gemessen werden. Es ist somit nachvollziehbar, ob der Klick auf eine Google AdWords Anzeige anschließend zu einer Conversion geführt hat.

Wie kann ich über Google/Facebook außerhalb derer Plattformen werben?

Beide Werbenetzwerke erweitern dieses um die Webseiten von anderen Personen oder Organisationen. Man erreicht mit Google AdWords also nicht nur Personen direkt auf Google, sondern auch im sogenannten Display Netzwerk. So können zum Beispiel Banner in themenrelevanten Portalen ausgespielt werden. Ähnlich verhält es sich auf Facebook mit dem Facebook Audience Network.

Was bedeutet CPC und CPM?

CPC = Cost per Click, also die Kosten die für einen Klick auf eine Werbeanzeige anfallen. CPM = Cost per Mille, also die Kosten, die für 1.000 Einblendungen einer Werbung anfallen.

Was sind Similar- bzw. look-a-like-Audiences?

Bei Similar-Audiences (Google) bzw. Look-a-like-Audiences (Facebook) können sogenannten statistische Zwillinge mit Werbung angesprochen werden. Ausgangsbasis für diese Zielgruppen sind Remarketing Zielgruppen – also in der Regel eine Gruppe von Personen mit die bereits auf der Website waren. Die Werbenetzwerke suchen dann automatisch nach Personen, die denen in der bestehenden Zielgruppe so ähnlich wie möglich sind (z.B.: ein ähnliches Surfverhalten aufweisen, oder ähnliche Interessen haben). Die Annahme ist, dass auch diese ein Interesse an den angebotenen Produkten/Dienstleistungen haben.

Wie funktioniert Remarketing?

Durch Remarketing können Personen angesprochen werden, die bereits in Kontakt mit einer Website waren. Dafür wird in der Regel beim Besuch einer Website, oder auch bei einer bestimmten Aktion auf dieser, ein Cookie gesetzt. Anschließend können Personen auf deren Computer oder Handy ein solches Cookie gefunden wird erneut angesprochen werden.

Wie viel Medialeistung brauche ich für meine Werbekampagne?

Die notwendige Medialeistung (also der Betrag, der direkt mit dem Werbenetzwerk abgerechnet wird) ist vor allem von den Zielen abhängig. Von den Zielen ausgehend kann berechnet werden, wie viele Besucher notwendig sind, um diese Ziele zu erreichen, und welche Kosten dafür anfallen. Gemäß unserer Online Marketing Erfolgsformel E = W * O * B, in der B für Budget steht, ist aber ein gewisses Budget notwendig um die gesetzten Ziele zu erreichen.

Was unterscheidet bezahlte von organischen Suchergebnissen in Suchmaschinen?

Bezahlte Suchmaschinen erscheinen zum Beispiel auf Google zumeist oberhalb der organischen Suchergebnisse und sind mit „Anzeige“ gekennzeichnet. Um innerhalb dieser Anzeigen zu erscheinen, müssen Google AdWords für die Suche geschalten werden. Für den Klick auf eines dieser bezahlten Suchergebnisse muss ein bestimmter Betrag bezahlt werden (CPC). Die organischen Suchergebnisse darunter sind durch Maßnahmen der Suchmaschinenoptimierung beeinflussbar und für einen Klick darauf fallen keine Kosten an.

Wie berechnen sich die Klickpreise im Performance Marketing?

Die Abrechnung von Werbeanzeigen erfolgt häufig auf der Basis der Kosten für einen Klick auf die Werbeanzeige (CPC – Cost per Click). Die Kosten für einen Klick auf eine Werbeanzeige werden meistens in einer Echtzeit-Auktion „verhandelt“. Der CPC wird in erster Linie durch die Konkurrenz um ein Keyword oder eine Zielgruppe in die Höhe getrieben. Viel Konkurrenz bedeutet in der Regel höhere Klickpreise.

Wie funktioniert das Auktionsmodell im Performance Marketing?

Die Klickkosten (CPC – Cost per Click) bzw. Kosten für 1000 Schaltungen (CPM – Cost per Mille) werden im Performance Marketing oft in Echtzeit-Auktionen berechnet. Die Kosten sind also davon abhängig, wie viele Werbetreibende um die gleiche Zielgruppe (mit den gleichen Keywords) buhlen, und wie viel diese bereit sind, für einen Klick oder die Auslieferung zu bezahlen. Gepaart mit dem Qualitätsfaktor (AdWords) bzw. dem Relevance Score (Facebook) berechnet sich so der CPC bzw. CPM.

Was ist der Facebook/Instagram Relevance Score?

Der Facebook bzw. Instagram Relevance Score zeigt an, wie relevant eine Werbeanzeige für die definierte Zielgruppe ist. Der Relevance Score wird auf einer Skala von 1 – 10 vergeben und errechnet sich aus dem positiven bzw. negativen Feedback der User auf eine Werbeanzeige. Ein hoher Relevance Score wirkt sich positiv auf die Kosten und die Auslieferung einer Werbeschaltung aus.

Was ist der AdWords Qualitätsfaktor?

Der AdWords Qualitätsfaktor zeigt, wie hoch die Qualität der AdWords Anzeigen und Keywords sowie der Zielseite, auf die der User geschickt wird, ist. Der Qualitätsfaktor wird auf einer Skala von 1 bis 10 vergeben und gibt darüber Aufschluss, wie relevant die Anzeige und Zielseite für die Zielgruppe sind und wie passend die gewählten Keywords dafür sind. Ein hoher Qualitätsfaktor wirkt sich in der Regel positiv auf die Platzierung der Anzeige und auf die Klickkosten aus.

Welche Content Formate gibt es?

Abgesehen von den üblichen Formaten wie Texte, Videos und Fotos, die auf beinahe jeder Website bereits vorzufinden sind, gibt es noch einige weitere Möglichkeiten für Website-Content. Diese reichen von Infografiken über Checklisten bis hin zu ebooks oder interaktiven Spielen. In der Content Strategie von eMagnetix erhalten Sie individuell auf Ihr Unternehmen und Ihre Website abgestimmte Ideen für Content Erweiterungen.

Warum sollte ich einen Corporate Blog führen?

Wichtig ist, dass ein Blog nur dann geführt werden sollte, wenn auch regelmäßig interessante Artikel hochgeladen werden. Veraltete oder „lieblos“ geführte Blogs werfen kein professionelles Licht auf ein Unternehmen. Blogs bieten aber viele Vorteile: laufendes „Freshness-Signal“ für die Suchmaschinen (aktuelle Inhalte), Auffindbarkeit in den Suchmaschinen zu relevanten Keywords, Interaktion mit Usern wird ermöglicht, in Blog-Beiträgen können auch Themen behandelt werden, die auf der Website keinen Platz finden (wie bspw. Hintergrundinfos aus dem Unternehmen oder die Vorstellung von Mitarbeitern), u.v.m.

Was versteht eMagnetix unter „SEO-optimierten Texten“?

Wenn wir Texte für Ihre Website oder Ihren Corporate Blog verfassen, werden themenspezifische Keywords recherchiert und in die Texte integriert. Zusätzlich setzen wir nach Möglichkeit interne Links, vergeben Alt-Tags bei Bildern und formulieren Meta-Daten für Ihre Inhaltsseiten.

Wie viele Wörter pro Seite sind empfehlenswert?

Diese Frage hören wir sehr oft, nur ist sie leider nicht so leicht zu beantworten. Es gibt keine strikte Vorgabe dafür, wie viele Wörter ein Text ausmachen sollte, zumal es auch von Seite zu Seite und von Thema zu Thema unterschiedlich ist. Als Richtwert empfehlen wir eine Länge für Inhaltsseiten von ca. 300-350 Wörtern. Wichtig ist, dass der Text alle für den User relevanten Infos enthält, die Keywords integriert werden können, aber der Text nicht unnötig „aufgeblasen“ wird. Ebenfalls ist es wichtig, bei langen Texten auf eine übersichtliche Struktur und Gliederung zu achten, um dem Leser einen angenehmen Lesefluss zu bescheren.

Warum ist es wichtig, dass auf meiner Website Texte vorhanden sind?

Informative Texte sind sowohl für den User, als auch für Suchmaschinen relevant. Der Leser soll alle notwendigen Informationen erhalten. Außerdem müssen die Keywords in die Texte integriert werden können.

Welches ist das richtige Content-Produkt für mein Unternehmen?

Grundsätzlich sind alle unsere Produkte dafür gemacht, Ihnen bei der Inhaltserstellung zu helfen, wenn die internen Ressourcen bzw. das notwendige Know-how dafür fehlen. Wenn Sie einen Corporate Blog führen, aber keine Möglichkeit für regelmäßige Beiträge haben oder auch einfach nur die Ideen fehlen, sind unser „Rundum-sorglos-Textpaket“ oder eine Redaktionsplan das Passende für Sie. Wenn Sie auf einen Schlag viele Texte benötigen, empfehlen wir – abhängig vom jeweiligen Unternehmen und Thema – eine Content Produktion oder ein Textpaket, bei dem Sie die von Ihnen gewünschte Anzahl an Texten auf einmal erhalten. Wenn Sie bereits über Texte verfügen, aber keine Zeit finden, diese selbst auf der Website einzufügen, ist unsere Webredaktion das richtige Produkt für Sie.

Immer am Ball bleiben!

Mit dem eMagnetix-360°-Newsletter erhalten Sie monatlich aktuelle News rund um Themen der Online Marketing Welt!

Ich interessiere mich zusätzlich für den 7-Wochen-Online-Marketing-Kurs
(Start: Mai 2018)

Ja (Monatsbudget bis € 500)Ja (Monatsbudget ab € 500)Nein

Mit dem Absenden dieses Formulars stimme ich der Verarbeitung meiner Daten zum Zweck der Zusendung des Newsletters gemäß den Datenschutzbestimmungen zu. Ich kann die Einwilligung jederzeit widerrufen.